zurück



3.4. Angebote des Willy-Brandt-Hauses

Bildung und Sozialdemokratie sind untrennbar miteinander verbunden. Das lehrt auch die Geschichte der Parteischule im Willy-Brandt-Haus. Hier findest Du einen kleinen historischen Überblick: zur-geschichte-der-parteischule.pdf Die (inner-)parteiliche Bildungsarbeit hat im SPD-Parteivorstand einen hohen Stellenwert ein. Deshalb bietet das Willy-Brandt-Haus selbst regelmäßige Seminare, Veranstaltungen etc. wie beispielsweise KassiererInnenschulzungen an. Das Angebot wird natürlich regelmäßig den Gegebenheiten und Bedürfnissen angepasst. Darüber hinaus gibt es weitere Projekte und Bildungsangebote des SPD-Parteivorstands, die hier jedoch nicht alle samt aufgeführt werden können. Viele Arbeitsgemeinschaften, wie zum Beispiel die Jusos oder die AG 60+, haben eigenständige Bildungsangebote.

Rufseminare. Seminare vor Ort.

Ihr möchtet ein Seminar in der Region haben? Ein Seminar für neue und neugierig gebliebene Mitglieder vor Ort erleben? Wir helfen Euch. Es gibt jetzt die „Rufseminare“. Sie finden auf Bestellung als Seminar vor Ort bei Euch in der Region statt. Drei Themenseminare bieten wir als Tagesseminare von 10:00 – 17:00 Uhr an.

  1. Nummerierter ListenpunktGrundwerte und Grundlagen der Sozialdemokratie
  2. Nummerierter ListenpunktMitgliederpartei SPD: Organisation und Mitmach-Möglichkeiten
  3. Nummerierter ListenpunktGeschichte der Sozialdemokratie

Gemeinsam kriegen wir das hin!

Details zu den Seminaren und zum Anmeldeverfahren findet Ihr in der Ausschreibung.

Seminare „Neue Mitglieder werben“

„Mitglieder werben praktisch gemacht“

Mitgliederwerbung ist unverzichtbar, damit die SPD Zukunft hat: Personell, programmatisch und bürgernah.

Von 2009 bis 2014 hat das Willy-Brandt-Haus in Kooperation mit den Landesverbänden und Bezirken regionale Seminare zur Mitgliederwerbung angeboten. Heute bietet die Parteischule einen TrainerPool und Materialien für Mitgliederwerbeseminare an. mgw_ttt_bekanntmachung_2015.pdf arbeitsbuch_mitglieder_werben_oktober_2014.pdf mehr-ideen_fuer_veranstaltungen_a5_broschuere.pdf

Sozialdemokratische Kommunal-Akademie

Nachwuchsförderung für junge Frauen und Männer

Kommunalpolitik ist der Beginn und die Basis der Politik. Hier kann man sich für die Sozialdemokratie engagieren und konkrete Projekte gestalten. Wer hier das demokratische und politische Handwerk erlernt, bringt die besten Voraussetzungen für eine positive Veränderung unserer Gesellschaft mit.

Die Kommunal-Akademie

SPD-Parteivorstand und Bundes-SGK haben die Sozialdemokratische Kommunal-Akademie 2001 gegründet, um Nachwuchs für die Zukunft der lokalen Demokratie zu fördern. Die Kommunal-Akademie umfasst 4 Wochenenden. Bundesweit kommen die NachwuchspolitikerInnen zusammen. Jedes Jahr finden 2 Lehrgänge statt, die für Bewerberinnen und Bewerber aus dem ganzen Bundesgebiet offen sind. Die Auswahl der Teilnehmenden liegt dabei in den Händen der Landesverbände und Bezirke.

Zielgruppe sind junge GenossInnen etwa zwischen 20 und 40, die ein kommunalpolitisches Mandat inne haben, anstreben oder auf der kommunalen Parteiebene Verantwortung übernehmen.

Terminfristen

  • Jeweils im April/ Mai und September/ Oktober eines Jahres werden die neuen Kurse der Kommunal-Akademie ausgeschrieben.
  • Der 50. Kurs fand von Januar bis April 2018 in Steinbach (Taunus)statt .
  • Der 51. Kurs folgt ab 21.9.2018 in Springe (bei Hannover). Die Ausschreibung findest Du hier. Die Bewerbung richten die Interessierten an die Landesverbände / Bezirke. ausschreibung_ska_51_2018.pdf

Betriebliche Weiterbildung

Für die hauptamtlich bei der SPD Beschäftigten bietet der Parteivorstand Weiterbildungsmöglichkeiten an. Sowohl für die Beschäftigten im Willy-Brandt-Haus selbst (QIP) als auch für die Beschäftigten bundesweit (IPQ) gibt es vielfältige Angebote, die von inhaltlicher Weiterbildung bis Kompetenzerweiterungen reichen.

Innovation, Personalentwicklung und Qualifizierung (IPQ)

„Die hauptamtlich Tätigen geben mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement der SPD eine unerlässliche und zugleich flexible Struktur, ohne die eine moderne Volks- und Mitgliederpartei wie die SPD nicht arbeitsfähig und auch nicht schlagkräftig wäre“ (Sigmar Gabriel). Seit 2000 ist mit den Bezirken und Landesverbänden die betriebliche Weiterbildung auch durch die Parteischule im Willy-Brandt-Haus verabredet.

Zwei regelmäßig stattfindende Angebote für die Beschäftigten in den Landesverbänden, Bezirken und Unterbezirken sollen exemplarisch vorgestellt werden: IPQ - Politikmanagement für Neue richtet sich, wie es der Name vermuten lässt, an neue hauptamtlich Beschäftigte. Sie lernen in kollegialer Atmosphäre unter Profis die Basics für die Arbeit in einer Parteizentrale. Der 8. Lehrgang läuft 2018. Die Ausschreibung mit allen Informationen zum Programm steht hier: ausschreibung_ipq-fuer-neue-2018.pdf

Die IPQ-Parteischulwoche bietet ein breites Spektrum der betrieblichen Weiterbildung komprimiert an 4 Tagen. Die 12. IPQ-Parteischulwoche wird vom 4. - 7. Juni 2018 in Berlin-Schmöckwitz stattfinden. Hier findest Du alle Informationen zum Programm und das Anmeldeformular auf Seite 14: psw_programmheft_2018.pdf

Informationen zu diesen und weiteren Angeboten sind über die Geschäftsführenden in den Unterbezirken, Bezirken und Landesverbänden erhältlich.

Qualifizierung, Innovation und Personalentwicklung (QIP)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Willy-Brandt-Haus haben natürlich auch die Möglichkeit der betrieblichen Weiterbildung.

Kompetenzorientierte Angebote wie beispielsweise zur Stärkung des Zeit- und Selbstmanagement gehören hier ebenso dazu wie inhaltliche Inputs. Der QIP-Kalender 2018 findet sich hier: qip_kalender_-2018.pdf.

Führungsakademie der sozialen Demokratie

Die SPD hat im Jahr 2007 die Führungsakademie der sozialen Demokratie gegründet. Sie richtet sich an angehende Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker.

Das Fellowship-Programm

Das Fellowship-Programm fördert die persönliche und politische Entwicklung der TeilnehmerInnen. 4 modular aufgebaute Kompetenztrainings helfen, die politische Führungs- und Gestaltungskraft auszubauen. Jährliche Tagungen fördern die inhaltliche sachpolitische Auseinandersetzung. In einem persönlichen politischen Projekt setzen die Fellows das neue Wissen und Können um.

Zielgruppe sind Europaabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, gewählte hauptamtliche Kommunalpolitikerinnen und -politiker (z.B. Oberbürgermeister/innen oder Landräte) sowie Funktionsträgerinnen und -träger der Partei.

Das 8. Fellowship-Programm startet 2018. Die Termine: 9.-11. März, 15.-17. Juni, 14.-16. September und 9.-11. November2018 (jeweils in Berlin-Schmöckwitz).

Frauen an die Macht

Traditionelle Strukturen scheinen offenbar immer noch dafür zu sorgen, dass Frauen in unserer Partei ihre Stärken zu wenig ausspielen können oder deutlich sichtbar sind. Hinzu kommen gesellschaftliche Hindernisse. So zum Beispiel die Aufteilung familiärer Arbeit nach traditionellen Rollenmustern, die oft zu Ungunsten der Frauen ausfällt. Wenn Frauen in Funktionen sind, dann sind es oftmals Positionen in der zweiten oder dritten Reihe, nicht einmal ein Fünftel der Ortsvereins- oder Unterbezirksvorsitzenden sind Frauen. Genau das wollen wir ändern!

Wir wollen, mehr denn je,

  • eine echte Gleichstellung von Frauen und Männern innerhalb der Gesellschaft,
  • männlich dominierte Parteistrukturen überwinden und
  • mehr Frauen in führenden Positionen der Partei.

Dafür bietet die Parteischule im Willy-Brandt-Haus ein Frauenförderprogramm an.

Informationen und die Ausschreibung für 2018 findest Du hier: fadm_ausschreibung_2018-beschreibbares-pdf.pdf. Über Bewerbungen freuen wir uns bis zum 18. Dezember 2017.

Netzwerk Politische Bildung

Im Sommer 2000 schlossen sich in Berlin 30 Institutionen der außerschulischen politischen Bildung zum Netzwerk Politische Bildung zusammen. Gemeinsamer Nenner des informellen Verbunds ist die Orientierung an den Grundwerten der Sozialen Demokratie. Zum Netzwerk gehören Bildungsträger und Bildungsreferent_innen; Einrichtungen mit eigenen Bildungsstätten ebenso wie Bildungswerke ohne feste Lernorte. Moderator des Netzwerks ist die Politische Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Das „Netzwerk Politische Bildung“ ist das Bildungsnetz für soziale Demokratie in Deutschland. Es ist die gute Adresse für Aktive. Denn Politik ist auch Handwerk und lernbar. http://www.netzwerk-politische-bildung.de/ Der Bildungskalender 2018 zeigt das vielfältige Angebot für politische Bildung. Die Seminartitel sind verlinkt mit den Informationen auf den Homepages der Partner:npb_bildungskalender-2018_verlinkt.pdf

Die Bildungsträger im „Netzwerk Politische Bildung“ (sortiert nach Bundesländern, alphabetisch)

Baden-Württemberg Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung für BW Fritz-Erler-Forum, Werastraße 24, 70182 Stuttgart, Telefon: 0711 / 24 83 94-3, www.fritz-erler-forum.de

Bayern Franken Akademie Schloss Schney, Schlossplatz 8, 96215 Lichtenfels, Telefon: 09571 / 97 50-0, www.franken-akademie.de Georg-von-Vollmar-Akademie e.V., Bildungsstätte Schloss Espensten, Am Aspensteinbichl 9-11, 82431 Kochel am See, Telefon: 08851 / 78 0, www.vollmar-akademie.de Friedrich-Ebert-Stiftung, Regionalbüro Regensburg, Richard-Wagner-Str. 5, 93055 Regensburg, Telefon: 0941 / 79 47 59, www.fes-regensburg.de Friedrich-Ebert-Stiftung, FES Bayernforum, Elisenhof, Herzog-Wilhelm-Str. 1, 80331 München, Telefon: 089 / 515552-40, www.bayernforum.de Gesellschaft für Politische Bildung e.V., Akademie Frankenwarte, Leutfresserweg 81-83, 97082 Würzburg, Telefon: 0931 / 80 46 40, www.frankenwarte.de Bayerisches Seminar für Politik e.V., Oberanger 38/1, 80331 München, Telefon: 089 / 260-9006, www.baysem.de

Berlin Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin, Telefon: 030 / 30 26935-6, www.fes.de August-Bebel-Institut, Müllerstr. 163, 13353 Berlin, Telefon: 030 / 46 92 122, www.august-bebel-institut.de

Brandenburg Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Brandenburg, Hermann-Elfleinstr. 30 / 31, 14467 Potsdam Telefon: 0331 / 29 25 55, www.fes.de/Potsdam Jugendbildungsstätte, Kurt Löwenstein e.V., Freienwalder Allee 8-10, 16356 Werneuchen / Werftpfuhl, Telefon: 033398 / 8999-11, www.kurt-loewenstein.de SGK Brandenburg e.V., Alleestraße 9, 14469 Potsdam, Telefon: 0331 / 73 09 82 00, www.bundes-sgk.de

Bremen Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung für HH, HB und SH, Julius-Leber-Forum, Rathausmarkt 5, 20095 Hamburg, Telefon: 040 / 325874-0, www.julius-leber-forum.de

Hamburg Die Neue Gesellschaft e.V., Springeltwiete 1, 20095 Hamburg, Telefon: 040 / 44 75 25, www.die-neue-gesellschaft.de Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung für HH, HB und SH, Julius-Leber-Forum, Rathausmarkt 5, 20095 Hamburg, Telefon: 040 / 325874-0, www.julius-leber-forum.de

Hessen Sozialistische Bildungsgemeinschaft Hessen e.V., Toni Sender Akademie, Fischerfeldstr. 7-11, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 0611 / 9997718, www.toni-sender-akademie.de Hessische Tribüne, Humboldtstr. 8 a, 34117 Kassel, Telefon: 0561 / 17838, www.hessische-tribuene.de, Akademie für Kommunalpolitik e.V., Marktstraße 10, 65183 Wiesbaden, Telefon: 0611 / 360 11 76, www.afk-akademie.de Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Hessen, Marktstraße 10, 65183 Wiesbaden, Telefon: 0611 / 341415-0, www.fes.de/hessen

Mecklenburg-Vorpommern Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern, Arsenalstraße 8 (Haus der Kultur), 19053 Schwerin, Telefon: 0385 / 51 25 96, www.fes-mv.de

Niedersachsen Bildungs- und Tagungszentrum HVHS Springe, Kurt-Schumacher-Str.5, 31832 Springe, Telefon: 05041/ 94 04-0, www.HVHS-Springe.de Freizeit- und Bildungszentrum ASSE, Am Festberg 1, 38321 Groß Denkte, Telefon: 05331 / 615 04, www.fbz-asse.de Politische Bildungsgemeinschaft Niedersachsen e. V., Odeonstr. 15 / 16, 30159 Hannover Telefon: 0511 / 16 74 271, www.pbnds.de Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Niedersachsen, Theaterstraße 3, 30159 Hannover, Telefon: +49 511 / 35770830, www.fes.de/Hannover

Nordrhein-Westfalen Bildungswerk Stenden, Kavalleriestraße 16, 40213 Düsseldorf, Telefon: 02 11/ 86 28 26-10, www.bildungswerk-stenden.de Haus Neuland e.V., Senner Hellweg 493, 33689 Bielefeld, Telefon: 05205 / 91 26-0, www.haus-neuland.de Jugendbildungsstätte Salvador-Allende-Haus, Haardgrenzweg 77, 45739 Oer-Erkenschwick, Telefon: 02368 / 69 06 – 0, www.allende-haus.de Heinz-Kühn-Bildungswerk, Magnusstraße 18a, 50672 Köln, Telefon: 0221 / 168 602 96, www.heinz-kuehn-bildungswerk.de Heinz-Kühn-Bildungswerk, Brüderweg 10-12, 44135 Dortmund, Telefon: 0231 / 52 45 80 www.heinz-kuehn-bildungswerk.de Willi-Eichler-Bildungswerk, Rubensstr. 7-13, 50676 Köln, Telefon: 0221 / 2040744, www.web-koeln.de Friedrich-Ebert-Stiftung, Godesberger Allee 149, 53175 Bonn, Telefon: 0228/883-0, www.fes.de Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro NRW, Schwanenmarkt 15, 40213 Düsseldorfm Tel.: 0211 / 436 - 375 63 www.fes.de/landesbuero-nrw

Rheinland-Pfalz Friedrich-Ebert-Stiftung Regionalbüro für Rheinland-Pfalz und Saarland, Große Bleiche 18-20, 55116 Mainz, Telefon: 06131 / 96 06 70, www.fes.de/Mainz

Saarland Stiftung Demokratie Saarland, Europaallee 18, 66113 Saarbrücken, Telefon: 0681 / 90626-0, www.stiftung-demokratie-saarland.de Friedrich-Ebert-Stiftung Regionalbüro für Rheinland-Pfalz und Saarland, Große Bleiche 18-20, 55116 Mainz, Telefon: 06131 / 96 06 70 www.fes.de/Mainz

Sachsen Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Sachsen (Büro Dresden), Obergraben 17a, 01097 Dresden, Telefon: 0351 / 804 68 03, www.fes.de/sachsen Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Sachsen (Büro Leipzig), Burgstraße 25, 04109 Leipzig, Telefon: 0341 / 960 21 60 www.fes.de/sachsen Herbert-Wehner-Bildungswerk e.V., Kamenzer Straße 12, 01099 Dresden, Telefon: 0351 / 80 40 220, www.wehnerwerk.de

Sachsen-Anhalt Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Sachsen-Anhalt, Otto-von-Guericke-Str. 65, 39104 Magdeburg, Telefon: 0391 / 568 76-0, www.fes.de/Magdeburg Schleswig-Holstein Gustav-Heinemann-Bildungsstätte, Schweizer Str. 58, 23714 Malente, Telefon: 04523 / 88 09 70, www.heinemann-bildungsstaette.de

Thüringen Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Thüringen, Nonnengasse 11, (Hermann-Brill-Haus), 99084 Erfurt, Telefon: 0361 / 59 80 20, www.fes-thueringen.de August-Bebel-Gesellschaft e.V., Marienstraße 57, (Gedenkstätte Goldener Löwe), 99817 Eisenach, Telefon: 03691 / 882723, www.august-bebel-gesellschaft.de

Bundesweit Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin, Telefon: 030 / 30 26935-6, www.fes.de Friedrich-Ebert-Stiftung, Godesberger Allee 149, 53175 Bonn, Telefon: 0228/883-0, www.fes.de Parteischule im Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstr. 141, 1063 Berlin, Telefon: 030 25991 197, https://parteischule-wiki.spd.de Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik e.V., Stresemannstr. 30, 10963 Berlin, Telefon: 030 / 25993-960, www.bundes-sgk.de